Coverbild Atlas der nie gebauten Bauwerke von Philip Wilkinson, ISBN-978-3-423-28976-4

Atlas der nie gebauten Bauwerke

Eine Geschichte großer Visionen
Hardcover
30,00 EURO
E-Book
24,99 EURO
Fantastisch geplant, nie verwirklicht

Ein Wolkenkratzer, der 1,6 Kilometer hoch ist und 528 Stockwerke hat, eine Glaskuppel, die den größten Teil Manhattans bedeckt, ein Triumphbogen in Form eines Elefanten, Leonardo da Vincis Stadt auf zwei Ebenen: mit den nicht gebauten Projekten wurden anspruchsvolle neue Ideen erforscht, Konventionen hinterfragt und Wege in die Zukunft gewiesen. Einige von ihnen sind Meisterwerke, andere vergnügliche Fantasien. Gesellschaft, Politik und Ästhetik der Zeit spiegeln sich in ihnen.

Architektonische Antworten auf neue Entwicklungen
Philip Wilkinson erzählt die Geschichte von fünfzig Phantomgebäuden und zeigt, warum sie die Menschen noch heute bewegen, obwohl es sie nur als Zeichnungen, Baupläne oder Modelle gibt. Die hier versammelten Entwürfe waren keineswegs nur Träumereien. Oft genug sollten die Architekten in einer Krise nach Lösungen suchen. Die Ausbreitung der Pest und anderer Seuchen seit der Renaissance, das unvorhergesehene Wachstum der Städte im 19. Jahrhundert, der Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg: All diese Situationen verlangten nach Antworten, die geeignet waren, der Not abzuhelfen.

Visionäre Ideen
Manche Ideen erscheinen unglaublich kühn. Aber sie verweisen auch auf Gebäude, die Jahrzehnte später entstanden sind, wie das Eden Projekt, ein botanischer Garten, unter Kunststoffkuppeln in Cornwall, oder das Hochhaus The Shard in London.

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
30,00
Sofort lieferbar
Lieferung in 2-3 Werktagen
in den Warenkorb
Details
EUR 30,00 € [DE], EUR 30,90 € [A]
dtv Sachbuch
Aus dem Englischen von Lutz W. Wolff
Deutsche Erstausgabe, 256 Seiten, ISBN 978-3-423-28976-4
Autorenporträt
Portrait des Autors Philip Wilkinson

Philip Wilkinson

Philip Wilkinson hat Bücher über Kunst, Architektur und Design veröffentlicht. Auf seinem preisgekrönten Blog ›English Buildings‹ erläutert er historische Gebäude ...
Übersetzerporträt

Lutz-W. Wolff

Lutz-W. Wolff, geboren am 17. Juli 1943 in Berlin, schloss sein Studium in Frankfurt am Main, Bonn und Tübingen 1969 mit der Promotion über Heimito von Doderer ab. ...

Pressestimmen

Kathrin Meier-Rust, NZZ am Sonntag, Januar 2019
»... Man kann das nun Spinnereien nennen - oder aber grossartige Visionen, die in diesem Band von ausgezeichneten Texten erläutert werden.«
Ulf Heise, MDR-Kultur, Dezember 2018
»Philip Wilkinson heißt der Mann hinter dem preisgekrönten Internetblog ›English Buildings‹, auf dem er spektakuläre historische Gebäude zeigt. Nun hat der Autor einen ›Atlas der nie gebauten Bauwerke‹ vorgelegt und stellt darin Bauprojekte vor, die zwar nie realisiert wurden - wie Gebäude mit spinnenartigen Beinen, begehbare Elefanten und gigantische Denkmäler -, aber bis heute faszinieren.«
frei, Westdeutsche Allgemeine, Dezember 2018
»So erinnert dieser wunderbare, unkompliziert geschriebene und abwechslungsreich bebilderte Band nicht zuletzt daran, dass für eine bessere Wirklichkeit Träume unverzichtbar sind.«
frei, Westdeutsche Allgemeine Zeitung, Dezember 2018
»So erinnert dieser wunderbare, unkompliziert geschriebene und abwechslungsreich bebilderte Band nicht zuletzt daran, dass für eine bessere Wirklichkeit Träume unverzichtbar sind.«
Katrin Scheiblhofer, Die Wienerin, Dezember 2018
»Eine Glaskuppel über Manhattan oder da Vincis Stadt auf zwei Ebenen: Der Atlas der nie gebauten Bauwerke erweitert lustvoll die Grenzen des Vorstellbaren.«
SZ-Beilage "Wohlfühlen", November 2018
»Nicht nur Architekten fasziniert der ›Atlas der nie gebauten Bauwerke‹, in dem Philip Wilkinson die Geschichte von 50 Phantomgebäuden erzählt. Er zeigt, warum sie die Menschen noch heute bewegen, obwohl sie lediglich als Zeichnungen, Baupläne oder Modelle existieren.«
Manuel Opitz, Hörzu Wissen, November 2018
»Ob Brunnen, Paläste, Kirchen oder ganze Städte: Diese ehrgeizigen Projekte kamen nie über den Entwurf hinaus. Ein neues Buch versammelt spannende architektonische Visionen aus mehr als zwei Jahrhunderten, deren Verwirklichung scheiterte.«
Sönke Krüger, Welt am Sonntag, November 2018
»Jahrelang suchte Philip Wilkinson in Archiven und Museen nach Plänen und Zeichnungen von nie realisierten Gebäuden. Herausgekommen ist sein faszinierender Atlas der nie gebauten Bauwerke.«
Kulturpunkt.ch, Oktober 2018
»Wilkinsons panoramatischer Blick - querfeldein durch die Architekturentwurfsgeschichte - ergibt eine wunderliche Reise in die dreidimensionale Welt der Phantasie - zweidimensional auf Papier zelebriert.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen: