Coverbild Tannenstein von Linus Geschke, ISBN-978-3-423-43518-5

Tannenstein

Thriller
Zeit der Rache

Wenn der Wanderer kommt, sterben Menschen. Elf in Tannenstein, einem abgelegenen Ort nahe der tschechischen Grenze. Ein Tankwart im Harz, eine Immobilienmaklerin aus dem Allgäu. Der Killer kommt aus dem Nichts, tötet ohne Vorwarnung und verschwindet spurlos.
Der Einzige, der sich ihm in den Weg stellt, ist Alexander Born: ein Ex-Polizist mit besten Kontakten zur Russenmafia. Einst hatte der Wanderer seine Geliebte getötet, jetzt will Born Rache – und wird Teil einer Hetzjagd, die dort endet, wo alles begann: Tannenstein.

»Mehr als nur ein blutiger und sprachgewaltiger Thriller. Fast schon eine Sensation!«
Verena Thies, Bayrischer Rundfunk

VERSANDKOSTENFREI BESTELLEN
13,99
Sofort lieferbar
in den Warenkorb
Details
EUR 13,99 € [DE], EUR 13,99 € [A]
eBook
416 Seiten, ISBN 978-3-423-43518-5
Autorenporträt
Portrait des Autors Linus Geschke

Linus Geschke

Linus Geschke, 1970 in Köln geboren, arbeitet als freier Journalist für ›SPIEGEL ONLINE‹, die ›Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung‹ und das ›Manager Magazin‹. Für ...
Autorenspecial, Buchspecial
Special

Linus Geschke: Tannenstein

Erfahren Sie mehr über Linus Geschke und seinen Thriller ›Tannenstein‹.

Veranstaltungen

Schwabmünchen , 13.05.2020

Lesung mit Linus Geschke

Linus Geschke »Finsterthal«
Datum:
Mittwoch, 13.05.2020
Zeit:
20:00 Uhr
Ort:
Buchhandlung Schmid
Fuggerstraße 14

Kriminacht am Kanapee mit Linus Geschke & Romy Hausmann
Einlass: 19:30 Uhr
Eintritt: 16 Euro, erm. 12 Euro
Karten: Reservierung über info@buchhandlung-schmid.de
Weitere Infos hier.
 

Mediathek

Buchtrailer: ›Tannenstein‹

Pressestimmen

Günter Keil, Playboy, Mai 2019
»Cooler Cop-Thriller über Selbstjustiz.«
Sandra Hiendl und Carolin Federl, Passauer Neue Presse, April 2019
»Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen in ›Tannenstein‹. Doch gerade das macht das Buch so spannend.«
Renate Kruppa, Schweriner Volkszeitung, April 2019
»Ein atemberaubender, klug konstruierter Thriller, mit dem Geschke seiner Vorliebe für unaufgeklärte Verbrechen eine neue Dimension verleiht.«
Deldorado, April 2019
»Definitiv noch nichts für Kinder oder auch zartbesaitete Erwachsene ist der blutige, meisterhafte Thriller des preisgekrönten Journalisten Linus Geschke.«
CHAPEAU, April 2019
»Linus Geschke schrieb einen spannenden, aber auch knallharten Thriller in hard-boiled Tradition, in dem sich die Grenzen zwischen Gut und Böse mehrfach verschieben.«
Matthias Sobottka, Landeszeitung für die Lüneburger Heide, März 2019
»›Tannenstein‹ ist ein Volltreffer.«
Zofinger Tagblatt, März 2019
»Ein weiteres Krimihighlight dieses Buchfrühlings!«
Tugce Boadi, Thalia Baden-Baden, Wochenjournal am Sonntag, März 2019
»Ein sehr spannender Thriller, der den Leser von der ersten bis zur letzen Seite nicht loslässt.«
Gernot Recke, kamikaze-radio.de, März 2019
»Was für ein wilder, spannender Ritt, klare Empfehlung.«
Doris Emonts, Aachener Nachrichten, März 2019
»Ein Thriller, der mit Jo Nesbø oder Stig Larsson in einer Liga spielt.«
Ulf Engelmayer, radiolounge.de, März 2019
»Linus Geschke ist mit ›Tannenstein‹ ein grandioser Krimi gelungen.«
Rainer Rönsch, Sächsische Zeitung, Februar 2019
»Linus Geschke schreibt einen Thriller der Spitzenklasse hart an der Grenze des Erträglichen.«
Michael Lehmann, oliva Buchhandlung, Hadler Kurier am Sonntag, Februar 2019
»Ein hoch spannender, schnörkelloser Thriller mit Gänsehautfaktor.«
Stefanie Rufle, booksection.de, Lesetipp der Woche, Februar 2019
»›Tannenstein‹ ist ein großartiger, atemberaubender, spannender und durch und durch klug konstruierter Thriller, der ganz eindeutig Lust auf mehr macht.«
Thomas Wintgen, Remscheider General-Anzeiger, Januar 2019
»Thriller steckt voller Sprachgewalt und Blut.«

Leserstimmen

Ihre Meinung
»Der neue Thriller von Linus Geschke hat es in sich und ist nichts für Zartbeseitete. An der tschechischen Grenze, in Tannenstein werden in einem Lokal mehrere Menschen brutal hingerichtet, nur der Wirt bleibt am Leben. Es folgen weitere Morde. Als Täter kommt ein Mann in Frage, der als Wanderer bekannt ist. Sein Motiv bleibt im dunkeln. Nur eine junge Polizeikommissarin war ihm auf der Spur und auch sie wurde während ihren Ermittlungen brutal ermordet. Sie war die große Liebe unseres Hauptprotagonisten, Ex-Polizist Alexander Born. Born kommt gerade frisch aus dem Gefängnis und will dem Mörder seiner Freundin finden. Dafür muss er an den Ort, wo die ersten Morde begangen...Parallel ermittel auch die Polizistin Norah an dem Fall.. Ich hatte von dem Autor schon ein Buch gelesen, "Das Lied der toten Mädchen", das mir auch gut gefallen hat. Als ich die Beschreibung zu seinem neusten Thriller gelesen habe, musste ich es unbedingt haben und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte geht rasant los und hat kurze, knackige Kapitel. Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen. Der Autor beschreibt alles sehr genau und authentisch, auch die brutalen Szenen. Die Gewaltszenen sind nicht ohne, allerdings darf man nicht vergessen, es geht hier um organisierte Kriminalität und Menschenhandel, das sind leider keine einfach zu behandelnden Themen. Vor allem sind diese Themen sehr real, umso wichtiger ist es, diese Themen in fiktiven Büchern zu behandeln. Als Mensch, selbstbestimmte Frau, Feministin gingen mir die Szenen doch sehr nah. Vor allem der Gedanke,dass genau diese Szenen mitten in Europa jeden Tag passieren, finde ich schlimm. Ein weiteres Thema, welches der Autor hier behandelt ist Selbstjustiz. Ein Thema über das man wohl stundenlang diskutieren kann. Ich bin grundsätzlich ganz klar gegen Selbstjustiz, jedoch gibt es Fälle, die mich so tief erschüttern und ich mich Frage, wie können "Menschen" anderen Menschen so etwas antun und was muss in den Angehörigen der Opfer vorgehen. Da ertappe ich mich dabei, zu verstehen, dass Menschen, die in ihrer Ohnmacht und Trauer keinen anderen Ausweg sehen, wenn sie sich von Behörden allein gelassen fühlen. Alex Born war mir sehr sympathisch, eine etwas gebrochener, jedoch mutiger Ermittler - manchmal etwas zu mutig ;) Der Thriller hat mir gut gefallen, ich hätte mir nur noch mehr zum Thema Selbstjustiz bzw. mehr thematische Tiefe gewünscht. Irgendwie war meine Stimmung nach dem Buch etwas niedergeschlagen, also das Buch hat mich bewegt. Für mich ist das Buch eine klare Leseempfehlung und ich werde als nächstes "Die Lichtung" von dem Autor lesen! Vielen Dank an Linus Geschke und den dtv-Verlag!!!«
ANTWORTEN
»Rachethriller par excellence Es ist schön, dass es noch Bücher gibt, die mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln und mitreißen. Tannenstein ist eines davon. Ein brutaler, roher, unter die Haut gehender Thriller um einen Ex-Polizisten, der nur auf Rache aus ist und ein Wanderer, der nur seinen Auftrag kennt. Inhalt: Elf Menschen werden in Tannenstein, nahe der tschechischen Grenze, getötet. Doch damit ist der Wanderer noch lange nicht am Ziel angelangt. Das Töten geht weiter und der einzige, der sich an seine Fersen heftet, ist der Ex-Polizist Alexander Born. Von Rache getrieben, da der Wanderer seine Freundin getötet hat, legt er sich mit der Russenmafia an. Die Spirale der Gewalt nimmt ihren Lauf und die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen. Cover: Der Titel dominiert und rahmt den Mann ein, der gerade einen Weg durch hügelige Landschaft beschreitet. Ob es der Wanderer ist, oder doch Alexander Born? Stimmungsvoll, passend und schön düster. Setting und Stil: Ein Thriller, in dem die Rache eine wichtige Rolle spielt. Ein schonungsloser Blick hinter die Kulissen der Russenmafia und ein Ex-Polizist der kaum aus dem Knast gekommen nur Rache im Sinn hat. Eine explosive Mischung, deren Geschichte hart, direkt und brutal erzählt wird. Für mich genau das richtige Buch, aber sich nicht für jeden. Ein Blick in die Leseprobe kann da sicher nicht schaden. Kurze Kapitel treiben die Geschichte voran, verschiedenen Sichtweisen geben uns Einblick in die Gedanken aller beteiligter Parteien. Die Sprache passt perfekt zu den Handlungen. Charaktere: Tannenstein ist ein Buch, bei dem es schwer ist, einen Lieblingscharakter zu finden. Bis auf einige Ausnahmen haben alle verschiedene Facetten und es ist nicht leicht Gut und Böse zu definieren. Entscheidend ist dabei, dass alles gut nachvollziehbar und passend ist, und es sich somit um lebende, fühlende Charaktere handelt. Der alles überschattende Gegenspieler findet sich in Form der Russenmafia, die ihre Fangarme in alle Richtungen ausstreckt und keinerlei Skrupel kennt. Perfekt repräsentiert durch ein Zwillings-Killerpärchen und ihren Chef, denen man als Leser einfach nur ein baldiges Ende wünscht. Geschichte: Tannenstein bildet den Rahmen für die Handlung, die uns in die Abgründe des Menschenhandels führt, in der Brutalität, Sex und Dominanzgehabe sich austoben können. Natürlich hat die Russenmafia noch andere Interessengebiete, gegen die Born auf seinem Rachefeldzug vorzugehen versucht. Der Wanderer und sein Plan laden zum Rätseln ein und es wird wohl keinen geben, der nicht durch die Handlung überrascht wird. Eine runde Geschichte, die erzählt werden musste und die definitiv gelesen werden sollte. Fazit: Tannenstein ist ein Thriller, der mich mitgerissen hat auf seinen irren Kampf gegen die Russenmafia. Ich habe mich gerne dem Rachefeldzug angeschlossen und mich der Gewalt gestellt, die mir präsentiert wurde. Für mich der beste Thriller seit langem. Als Leser sollte man allerdings nicht zu zartbesaitet sein, ansonsten möchte ich das Buch jedem ans Herz legen, dem das Vorgehen außerhalb der Gesetze nichts ausmacht.«
ANTWORTEN
Ihre Leserstimme wird nach Prüfung durch den dtv - ohne Angabe Ihrer E-Mail-Adresse - hier veröffentlicht. Im Text sind keine HTML-Formatierungen und URLs erlaubt.
Bitte die zwei gleichen Bilder auswählen:

Weitere Bücher des Autors